GÖRLITZ

NATURKUNDEMUSEUM

Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz


Bauzeit1998 – 2002
BauherrFreistaat Sachsen, VHBA Bautzen
Baukosten3,3 Mio. EUR
BGF2.620 m²
BRI10.585 m³


Das Museum wurde vor ca. 150 Jahren von der Naturhistorischen Gesellschaft im Stile des Neoklassizismus nach einem Lottogewinn auf dem zugeschütteten Stadtgraben erbaut. Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte ein Umbau, der einer großzügigeren Museumsnutzung diente und das Gebäude nunmehr im Neobarock erschienen ließ.

Nach verschiedenen kleineren Um- und Einbauten begann 1998 die grundlegende Sanierung zu einem Museum, das modernen Anforderungen genügt. So wurde das Kellergeschoß um ca. 1 m für den Einbau eines Vivariums abgesenkt.

Die Flächen für die Ausstellungen konnten durch Entfernen von Einbauten und Trennwänden großzügig erweitert werden.

Ein zweites Treppenhaus in einem modernen Anbau ermöglicht einen Rundgang durch die Geschosse.

Im Dachgeschoss wurden Büro- und Laborräume für die Forschungsarbeit eingerichtet.

Die attraktiv gestaltete Dauerausstellung und ein neu eingerichteter Vortragsraum machen das Museum zu einem kulturellen Mittelpunkt in der Stadt, der weit über die regionalen Grenzen hinausstrahlt.

int(0) 0
int(8) 3440
true
Browser Name:unknown
Browser Version:unknown
Browser User Agent String:CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)
Platform:unknown