Dresden

STAATSOPERETTE KRAFTWERK MITTE

Studie zur Integration der Staatsoperette und des Theaters Junge Generation am Standort Kraftwerk Mitte

AuftraggeberLandeshauptstadt Dresden
Jahr2008

Im Rahmen der langjährigen Suche nach einer neuen Spielstätte für die Staatsoperette Dresden, wurde in einer Studie im Auftrag des Hochbauamtes der Landeshauptstadt Dresden die Einordung der operette und des Theaters Junge Generation in das noch vorhandene Gebäudeensemble des ehemaligen Kraftwerks Mitte untersucht.

Die Problematik besteht in der sinnvollen Nutzungszuordnung in die noch vorhandenen historischen Industriebauten unter den Belangen des Denkmalschutzes. Aus diesen Gründen wurde einer der beiden Hallenbau als gemeinsames Foyer für vorgesehen und das Saal- und Bühnengebäude für die Operette einschließlich Werkstatt als Neubau angefügt. Die Säle des TJG konnten in dem zweiten Hallenbau integriert werden.

int(0) 0
int(4) 1720
true
Browser Name:unknown
Browser Version:unknown
Browser User Agent String:CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)
Platform:unknown